CMS vs CMS

Es gibt X-verschiedene CMS-Systeme auf dem Markt – Typo3, Wordpress, Joomla, Drupal nur um ein paar der bekanntesten zu nennen – und selbstverständlich behauptet jedes dieser CMS-System das one-and-only-and-the-best zu sein. Klar, müssen sie auch - man muss ja schliesslich überleben und erfolgreich sein.

Doch als Suchender für ein neues CMS ist es nicht ganz einfach in dem Dschungel das System zu finden das wirklich zu einem passt. Jedes System hat seine Stärken und Schwächen und darum ist es entscheidend das CMS anhand der Auftragsanforderung auszuwählen. Das bedeutet, dass man dann unter Umständen verschiedene Systeme im Einsatz hat die man warten muss.

Welches CMS passt zu meinen Anforderungen?

Da wir in dieser Hinsicht nicht ganz objektiv sind, kann nur den Verweis auf den «cms garden» Abhilfe schaffen, da dort viele CMS fair und informativ vorgestellt werden.

Man sollte, für die Beantwortung dieser Frage sich wirklich genau bewusst sein - oder sich zumindest einige Gedanken gemacht haben - was die Anforderungen an das CMS sind. Da steht die Funktionalität der Website im Vordergrund und deren Inhalt. Dann kommt die Frage, welches CMS kann die Voraussetzungen erfüllen, sei es in technischer Hinsicht oder in der Wartung und Bedienbarkeit durch Sie oder einen Ihrer Mitarbeiter.

Selbstverständlich können wir Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen ob Contao für Ihre Anforderungen das richtige System ist oder aber ein anderes CMS-System besser geeignet wäre.

Seit 2009 setzt Netwalk auf Contao

Wir haben uns 2009 für das Contao-CMS entschieden und uns darauf spezialisiert. Jedes CMS benötigt ein gewisses Know-how und je mehr man verschiedene Systeme betreut, desto mehr verzettelt man sich und kann dann nicht mehr die 100% Leistung pro CMS bringen.

In unseren Augen ist Contao ein sehr vielseitiges CMS, das vieles abdeckt was man benötigt, einfach zu handhaben, gut erweiterbar und technisch auf dem neusten Stand ist.

Folgende Kriterien erachten wir an einem CMS-System als wichtig:

  • einfache Handhabung für den Editor
  • simple Installation bei den gängigsten Hostern
  • einfache Erweiterbarkeit durch Plugins oder Templateanpassungen
  • hoher technischer Stand / regelmässige Updates und Bugfixes
  • sauberer Programmiercode
  • Multi-Domain und Mehrsprachigkeit


Selbstverständlich bieten das die anderen grossen CMS Anbieter mehr oder weniger auch an und darum sind es die kleinen Details die uns für Contao entscheiden liess:

  • übersichtliche, freundliche und hilfsbereite deutsche Community
  • entwickelt in Deutschland, heute getragen von deutschen und Schweizer Entwicklern
  • direkten Kontakt zu den Core-Entwicklern

Zukunftssicherheit

In die Zukunft sehen kann (noch) niemand und aus diesem Grund gibt es auch keine 100% Sicherheit – egal für welches System Sie sich entscheiden. Der Fakt, dass Contao Open-Source ist hat den Vorteil, dass es auch von anderen Entwicklern weitergeführt werden könnte.

Aber nehmen wir mal an, die jetzigen Entwickler würden das Contao-CMS einstellen bzw. nicht mehr weiterentwickeln:
Es ist ja nicht so, dass das System dann einfach nicht mehr laufen würde. Nach einer gewissen Zeit danach würde vielleicht das Risiko für Sicherheitslücken etwas steigen, da es nicht mehr gewartet wird. Oder die verwendete Contao-Version würde benötigte Komponenten bzw. Teile davon wie PHP etc. nicht mehr unterstützen. Aber ganz ehrlich, bis das soweit ist, sind dann doch einige Jahre vergangen und man hätte genug Zeit sich für eine Alternative umzuschauen. Zumal sich der Lebenszyklus einer Website extrem schnell verkürzt hat. Wo es früher noch gut zwischen 5 und 8 Jahre lag ist es heute bereits bei 3-5 Jahre angekommen.

Am unten stehenden Release-Plan sehen Sie, dass für die kommenden 6 Jahre (stand Juli 2019) die Fortführung gesichert ist und ich bin sehr zuversichtlich, dass dies auch noch weit über diesen Zeitpunkt der Fall sein wird.

Releaseplan Contao CMS

Quelle: contao.org